Aktueller Song

Titel

Künstler

laufende Sendung


Corona: aktuelle Zahlen im Landkreis Göppingen

Verfasst von am 17. Februar 2021

Gesunkene Fallzahlen, weitere Nachweise der britischen Virusvariante und Ende des Einsatzes der Bundeswehrsoldaten in Pflegeeinrichtungen

Göppingen, 17.02.2021 – Am heutigen Mittwoch (17.02.2021) hat das Gesundheitsamt keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu vermelden. Die Anzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 152. Innerhalb der letzten Woche (seit 10.02.2021) sind im Landkreis Göppingen zwei Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen über 70-jährigen und einen über 80 Jahre alten Mann. Beide Todesfälle stehen nicht im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung im Landkreis. 

Aktuell konnte das Coronavirus in drei Pflegeeinrichtungen im Landkreis bei Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen nachgewiesen werden. Nach heutigem Stand sind insgesamt 12 Bewohner*innen und Pflegekräfte im Landkreis Göppingen positiv auf das Corona-Virus getestet. In den letzten Wochen hat sich die Situation in den Pflegeeinrichtungen des Landkreises beruhigt.

Das Gesundheitsamt meldet am heutigen Mittwoch, 17.02.2021, 15 neue Corona-Fälle im Landkreis Göppingen (Stand 14 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 7096 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Davon sind bereits 6811 Personen wieder genesen und insgesamt 152 Personen verstorben. Aktuell sind 133 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Landkreis Göppingen beträgt 39,9 (Stand 16.02.2021, 16 Uhr). 

Die Fallzahlen halten sich auf einem mittleren Niveau. Inzwischen konnte die britische Virusvariante bei insgesamt 35 positiv getesteten Personen aus dem Landkreis Göppingen nachgewiesen werden. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Coronavirusvarianten weiter im Landkreis Göppingen ausbreiten werden. Um die weitere Ausbreitung und ein erneutes Ansteigen der Fallzahlen zu bremsen, ist das konsequente Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln weiterhin erforderlich.

Landrat Edgar Wolff verabschiedete am heutigen Mittwoch (17.02.2021) 14 Soldaten, die in den letzten drei Wochen die Pflegeeinrichtungen im Landkreis bei der Durchführung von Schnelltests unterstützt hatten. Dabei führten die Soldaten rund 8.000 Schnelltests in 21 Einrichtungen durch. 

Landrat Edgar Wolff bedankt sich bei den Angehörigen der Bundeswehr, die in den letzten drei Wochen in Pflegeeinrichtungen im Landkreis unterstützt haben. (Foto: Landratsamt Göppingen)

„Wir sind der Bundeswehr äußerst dankbar für die geleistete Unterstützung in den Pflegeeinrichtungen im Landkreis Göppingen. Mit der Hilfe der Soldaten und ihrem professionellen Einsatz war es uns möglich, den Pflegeheimen die dringend benötigte Unterstützung zum Schutz der älteren und pflegebedürftigen Menschen im Landkreis zukommen zu lassen“, so Landrat Wolff. 

Im Anschluss an die Unterstützung der Bundeswehr werden den Pflegeeinrichtungen von der Bundesagentur für Arbeit Freiwillige vermittelt, die die Aufgaben zukünftig weiterführen sollen. 

Seit Beginn der Impfungen im Januar 2021 haben insgesamt 4.214 Personen ihre Erst-Impfung und 972 ihre Zweitimpfung im Landkreis Göppingen erhalten (Stand 16.02.2021). Davon wurden 889 Erstimpfungen vor Ort im Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Werfthalle durchgeführt und 1.135 mit den Mobilen Impfteams (MIT) des KIZ Göppingen sowie 2.190 mit den Mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrums (ZIZ) Ulm  in Pflegeeinrichtungen, sowie in Kliniken des Landkreises. Von den insgesamt 972 Zweitimpfungen hat das ZIZ Ulm 552 in den Pflegeeinrichtungen im Landkreis  verimpft. Die MIT des Kreisimpfzentrums haben weitere 240 Personen vor Ort mit einer Zweitimpfung versorgt. Im Kreisimpfzentrum selbst waren es aufgrund des vorgeschriebenen Zeitraums von 3 Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung  erst 180 Personen, die eine Zweitimpfungen erhalten konnten. 

Derzeit laufen im Kreisimpfzentrum die Vorbereitungen, in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Impfstoffs, zeitnah die Kapazitäten im Kreisimpfzentrum auszuweiten.

Sofern die angekündigten Impfstofflieferungen vom Land tatsächlich eintreffen, wird im März voraussichtlich von Montag bis Sonntag durchgängig geimpft.  

Bislang war das Kreisimpfzentrum lediglich von Freitag bis Sonntag in Betrieb.

 

(Quelle/Foto: Landratsamt Göppingen)