Aktueller Song

Titel

Künstler

laufende Sendung

Bass am Mittwoch

22:00 24:00


 Vorbesprechung zum ersten Göppinger Klimathon

Verfasst von am 5. Februar 2021

42,195 Tage gemeinsam fürs Klima

Oberbürgermeister Alex Maier lädt interessierte Bürger/-innen am Mittwoch, 10. Februar, von 18:30 bis 20 Uhr herzlich zur Vorbesprechung des ersten Göppinger Klimathons ein. „Als Pilotkommune wollen wir den Klimaschutz-Wettbewerb für Städte und Gemeinden noch vor der Sommerpause durchführen.“

Für Oberbürgermeister Alex Maier ist Klimaschutz die entscheidende Zukunftsinvestition, bei der auch die Kommunen mit gutem Beispiel vorangehen können und müssen. „Nur wenn auf lokaler Ebene Maßnahmen zum Schutz des Klimas getroffen werden, können die Bemühungen zur Verringerung der Treibhausgase ein Erfolg werden“, so das Stadtoberhaupt. „Göppingen kann und wird seinen Teil dazu beitragen.“ Eine Möglichkeit, das öffentliche Bewusstsein zu schärfen, ist der ‚Klimathon‘. Mit dem sogenannten Klimathon hat das Klimaschutz-Startup Worldwatchers eine Initiative ins Leben gerufen, um in Gemeinden und Regionen gemeinschaftlich und Generationen-übergreifend wirksame Klimaschutz-Maßnahmen schnell und einfach umzusetzen. Bei dem von Worldwatchers konzipierten Wettbewerb können die Stadtbewohner/-innen in sechs einwöchigen Disziplinen und einer Zusatzdisziplin über die Klimakompass-App von Worldwatchers Aufgaben erfüllen, die den Klimaschutz begünstigen. Jede Woche wird einer von sechs Lebensbereichen – Wohnen, Ernährung, Mobilität, Urlaub und Freizeit, Shopping sowie Digitales Leben – mit entsprechenden „Challenges“ für die Nutzer/-innen freigeschaltet. Die Challenges sind unabhängig von Alter, Bildung, Beruf oder Einkommen durchführbar. In Summe sind die Teilnehmer/-innen des „Klimaschutz-Marathons“ an 42,195 Tagen – analog zur Marathonstrecke von 42,195 Kilometern – gemeinsam für das Klima aktiv. Die Abschluss-Challenge bildet in der Regel eine Müllsammelaktion am letzten Wochenende des Klimathons, ein sogenannter „Clean-Up Day“. Die Teilnehmer/-innen sollen mithilfe des Klimathon ein Bewusstsein dafür entwickeln, welchen Einfluss ihr Lebensstil auf das Klima hat. Dazu wird mit dem CO2-Rechner der Worldwatchers Klimakompass-App der jährliche CO2-Fußabdruck berechnet. Zudem gibt die App Impulse für Verhaltensänderungen, die ohne Einfluss auf die Lebensqualität sofort wirken und positive Effekte auf das Klima haben.

Die Worldwatchers App (Foto: Stadt Göppingen)

Die Stadt Göppingen plant, als Pilotkommune noch vor den Sommerferien einen ersten Klimathon durchzuführen. Die Aktion soll gemeinschaftlich durch Bürger/-innen, Initiativen und Unternehmen vorbereitet und durchgeführt werden. In einer ersten Vorbesprechung am Mittwoch, 10. Februar, werden der Klimathon im Detail vorgestellt, Fragen beantwortet und thematische Gruppen gebildet. An dieser virtuellen Besprechung können Interessenten mit einem Smartphone oder einem Computer mit Kamera und Mikrofon teilnehmen. Es gibt keine Begrenzung der Teilnehmenden-Zahl. Die Anmeldung kann am Mittwoch, 10. Februar, bis 17:30 Uhr erfolgen unter http://bit.ly/gp2030-klimathon1. Die Teilnehmenden erhalten per E-Mail die ZOOM-Zugangsdaten zur Veranstaltung. Informationen erteilt auch Isabel Glaser unter Telefon 07161 650-5270 oder iglaser@goeppingen.de. Gefördert wird das Projekt „Koordination für kommunale Entwicklungspolitik“ durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

(Quelle/Foto: Stadt Göppingen)