Aktueller Song

Titel

Künstler

laufende Sendung

Fipsmix

00:00 14:00


 Landesweit mehr als 100 Millionen Euro für den Breitbandausbau

Verfasst von am 3. Februar 2021

Göppingen erhält 3,5 Millionen Euro

„Die Versorgung unser Bürgerinnen und Bürger sowie unserer Wirtschaft mit schnellem Internet ist die wohl größte aktuelle Infrastrukturaufgabe“, räumt Oberbürgermeister Alex Maier der Digitalisierung hohe Priorität ein. Entsprechend groß ist die Freude im Rathaus über die Zusage von 3,5 Millionen Euro zur Förderung des Breitbandausbaus durch das Land.

Oberbürgermeister Maier (Foto: Thomas B. Jones)

Digitale Lösungen könnten nicht nur den städtischen Service für die Bürger/-innen deutlich erhöhen, sondern auch den Unternehmen helfen, die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzufedern, so Oberbürgermeister Alex Maier. „Unabhängig davon steht unsere Wirtschaft mitten in einem umfassenden Transformationsprozess, der eine leistungsstarke, schnelle und sichere Internetanbindung erfordert.“ In seiner Haushaltsrede hob das Stadtoberhaupt die Bedeutung der Digitalisierung für die Verwaltung, Betriebe und Schulen dementsprechend hervor. Auch die größte Investitionssumme im Wirtschaftsplan der Stadtwerke, den OB Maier auf der jüngsten Sitzung ebenfalls im Gemeinderat einbrachte, fällt auf den Bereich Telekommunikation, für den allein in diesem Jahr zehn Millionen Euro vorgesehen sind. Für den Anschluss unterversorgter Gebiete an das Glasfasernetz sind in den kommenden Jahren bis 2023 insgesamt sogar 13,8 Millionen Euro vorgesehen, von denen die Stadt voraussichtlich zehn Prozent, also 1,38 Millionen Euro selber tragen muss.

Denn mit gut 3,5 Millionen Euro werden die Stadtwerke Göppingen dabei jetzt durch das Land Baden-Württemberg unterstützt. „Aufgeteilt auf fünf verschiedene Anträge für fünf verschiedene Maßnahmen erhalten die Stadtwerke exakt 3.526.765,60 Euro“, teilte SWG-Leiter Dr.-Ing. Martin Bernhart mit. Ein sechster Förderantrag beim Land für die weißen Flecken in den Ortsbezirken über 1.997.248 Euro laufe noch. Bereits im vergangenen Jahr 2020 hatte der Bund Förderungen über zusammen 6,9 Millionen zugesagt. Insgesamt hatten die Stadtwerke Göppingen Förderanträge für den Breitbandausbau in der Stadt in Höhe von 13,8 Millionen Euro gestellt, von denen 84 Prozent bereits positiv beschieden worden.

„Mit unseren Projekten schließen wir 1.565 Gewerbebetriebe sowie 22 Schulen und die Klinik am Eichert an das Glasfasernetz an“, erläutert Dr.-Ing. Bernhart. „Zudem wollen wir auch die sogenannten ‚weißen Flecken‘, also Wohngebiete mit weniger als 30 Mbit/s, in Faurndau, Hohenstaufen, Hohrein, Holzheim, Jebenhausen und Lerchenberg mit schnellem Internet versorgen.“ Die Stadtwerke rechnen mit einem Baubeginn Ende Sommer 2021.

Landesweite Förderung

„Wir kommen unserem Ziel einer flächendeckenden Gigabitversorgung immer näher“, erklärte der auch für die Digitalisierung zuständige Innenminister Thomas Strobl anlässlich der online-Übergabe von Breitbandförderbescheiden am 1. Februar in Stuttgart. Es wurden insgesamt 77 Förderbescheide an 51 Antragssteller aus 21 Landkreisen übergeben. Mit exakt 101.252.885,99 Euro war die Gesamtsumme der Fördermittel die bisher höchste bezogen auf eine einzelne Übergaberunde. Insgesamt wurden seit 2016 nunmehr 2.481 kommunale Breitbandprojekte mit einer Gesamtsumme von fast 974 Millionen Euro durch das Breitbandförderprogramm des Landes unterstützt. So wurden auch kommunale Zweckverbände gefördert. Der Gemeinderat der Stadt Göppingen hatte sich allerdings dazu entschieden, den örtlichen Ausbau durch die Stadtwerke selber vorzunehmen.

 

(Quelle: Stadt Göppingen, Foto: Thomas B. Jones)