Aktueller Song

Titel

Künstler

laufende Sendung

Blast Aftershock

22:00 23:00


Göppingen: Infektionen mit britischer Virusvariante deutlich zugenommen

Verfasst von am 10. März 2021

Corona: aktuelle Zahlen im Landkreis Göppingen

Todesfälle und Situation in den Pflegeheimen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Göppingen, 10. März 2021 – Am heutigen Mittwoch (10.03.2021) hat das Gesundheitsamt keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu vermelden. Die Anzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 155. Damit ist innerhalb der letzten Woche (seit 03.03.2021) im Landkreis Göppingen eine Person verstorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Es handelt sich um einen über 90-jährigen Mann. Der Todesfall steht im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung im Landkreis Göppingen, in der momentan ein Ausbruchsgeschehen beobachtet wird. Die Heimleitung steht nach wie vor in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Es wurden bereits alle Bewohner*innen und das Pflegepersonal auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet.

Aktuell konnte das Coronavirus in zwei Pflegeeinrichtungen im Landkreis bei Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen nachgewiesen werden. Nach heutigem Stand sind insgesamt sieben Bewohner*innen und Pflegekräfte positiv auf das Corona-Virus getestet.

Das Gesundheitsamt meldet am heutigen Mittwoch, 10.03.2021, 55 neue Corona-Fälle im Landkreis Göppingen (Stand 14 Uhr). Seit Beginn der Pandemie wurden damit insgesamt 7545 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Davon sind bereits 7126 Personen wieder genesen und insgesamt 155 Personen verstorben. Aktuell sind 264 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Landkreis Göppingen beträgt 72,1 (Stand 09.03.2021, 16 Uhr). 

Die Fallzahlen halten sich auf einem mittelhohen Niveau mit steigender Tendenz. Nachweise über eine Infektion mit der britischen Virusvariante haben deutlich zugenommen. Das Gesundheitsamt sieht darin eine besorgniserregende Entwicklung. Um die weitere Ausbreitung und ein erneut starkes Ansteigen der Fallzahlen zu bremsen, ist das konsequente Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln weiterhin dringend erforderlich. 

Über die erweiterte Teststrategie des Landes wurden in Baden-Württemberg für die Bürger*innen weitere Möglichkeiten zur Durchführung von Schnelltests verfügbar gemacht. Die Testungen können über die bereits etablierten Strukturen wie Corona-Schwerpunktpraxen, für die jeweiligen Patienten in Hausarztpraxen oder in Apotheken in Anspruch genommen werden. Auch das Deutsche Rote Kreuz bietet an mehreren Teststationen im Landkreis Schnelltests an. Nähere Informationen über die Umsetzung der Teststrategie im Landkreis Göppingen finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes unter dem Link https://www.landkreis-goeppingen.de/coronavirus unter „Teststrategie Baden-Württemberg – Durchführung von Antigen-Schnelltests“. 

Vom Land wurde Anfang der Woche im Vorgriff auf eine Änderung der Impfverordnung des Bundes für weitere Personengruppen eine Impfberechtigung festgelegt. Nunmehr sind gemäß § 3 der Corona-Impfverordnung des Bundes unter anderem auch Personen impfberechtigt, die das 70. Lebensjahr vollendet haben. Dies war möglich, weil der Impfstoff von AstraZeneca nun auch für Personen ab 65 Jahren verwendet werden kann. Klar geregelt wurde vom Land allerdings, dass keine Auswahlmöglichkeit beim Impfstoff besteht. Für den Landkreis Göppingen bedeutet dies, dass auf einen Schlag rund 24.000 Menschen zusätzlich impfberechtigt sind. „Ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer ist die Ankündigung des Bundes, dass ab April auch die Impfung in den Hausarztpraxen möglich sein soll“, so Manfred Gottwald, Projektverantwortlicher für das Kreisimpfzentrum. „Vorausgesetzt der Impfstoff steht dann in ausreichender Menge zur Verfügung, wird dies ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sein“. Bis dahin sei aber weiterhin Geduld gefragt. Auf der Warteliste des Landes für das Kreisimpfzentrum Göppingen stünden zudem noch mehrere Tausend Personen, die auf einen Impftermin warten, so Gottwald. 

Dass in den stationären Alten- und Pflegeheimen mittlerweile bis auf zwei Ausnahmen keine Coronafälle mehr zu verzeichnen sind, dürfte nicht zuletzt ein Erfolg der Impfanstrengungen in diesen Einrichtungen sein, die seit Ende Februar alle mit einer Erstimpfung versorgt sind.  Mittlerweile konnten in 85 % der stationären Alten- und Pflegeheimen auch die Zweitimpfungen vorgenommen werden. Stand 09.03.2021 wurden insgesamt mehr als 12.000 Impfungen durch das Kreisimpfzentrum sowie die Mobilen Impfteams (ZIZ und KIZ) im Landkreis Göppingen durchgeführt.

Welche Personengruppen jeweils aktuell impfberechtigt sind, sowie weitere Informationen rund um das Thema Corona-Impfung sind auf der Homepage des Landkreises unter https://www.landkreis-goeppingen.de/coronaimpfung eingestellt.

 

(Quelle: Landratsamt Göppingen)