Aktueller Song

Titel

Künstler

laufende Sendung

Fipsmix

00:00 18:00


Entdecke den Löwen in Dir

Verfasst von am 25. Januar 2021

Neue touristische Impulse im Landkreis Göppingen trotz ausgefallener CMT

Göppingen, 25.01.2021   Die Urlaubsmesse CMT gilt als die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen kann die Messe 2021 allerdings nicht stattfinden. Durch die fast weltweit geltenden Reisewarnungen und dem Abraten von nicht-notwendigen touristischen Reisen im In- und Ausland ist das Hotel- und Gastgewerbe eine von der Krise am stärksten betroffenen Branchen. Auch weitere touristische Anbieter im Landkreis Göppingen – wie beispielsweise die Thermalbäder – haben geschlossen. Die Tourismusbranche leidet in besonderem Maße unter der Corona-Pandemie. 

Die Tourismusförderung des Landkreises  und der kreisweite Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. blicken dennoch vorsichtig optimistisch in die Zukunft und legen ihren Fokus deshalb vermehrt auf den Ausbau der touristischen Infrastruktur, um Einheimischen und Besucher*innen aus der Region ein breites Angebot an Freizeitmöglichkeiten bieten zu können. 

Neuer Löwenpfad: Heldentour – Die Königsetappe der Löwenpfade

Anspruchsvoll und abwechslungsreich wird der neueste und längste der Löwenpfade: die „Heldentour“ in Lauterstein. Mit knapp 24 Kilometern und fast 800 Höhenmetern steht hier vor allem die sportliche Herausforderung im Fokus. Neben vier knackigen Anstiegen bietet die Tagestour aber auch wunderschöne Ausblicke ins Lautertal, typische Alblandschaften, gemütliche Einkehrmöglichkeiten und zur Krönung der Tour noch das malerische Schloss Weißenstein. Die offizielle Einweihung soll im Juli 2021 erfolgen. 

Re-Zertifiizierung Löwenpfade und Albtraufgänger

Alle drei Jahre überprüft der Wanderverband die bereits ausgezeichneten Qualitätswanderwege. Fünf Löwenpfade haben Anfang 2021 die Auszeichnung erneut verliehen bekommen. Dazu gehören die Filsursprungrunde in Wiesensteig, die Höhenrunde in Bad Ditzenbach, die Wasserberg-Runde in Bad Überkingen sowie die Steigen-Tour und die Felsen-Tour in Geislingen an der Steige.  

Neben den Löwenpfaden wurde auch der große Bruder, der Qualitätswanderweg und Leading Quality Trail – Best of Europe, der Albtraufgänger mit seinen 113 Kilometern erneut ausgezeichnet. Die Auszeichnungen garantieren – insbesondere auch auf europäischer Ebene – einen Wettbewerbsvorteil für die Wanderregion in der Vermarktung. Die Löwenpfade bilden mit dem Albtraufgänger die wanderbaren Highlights im Landkreis Göppingen und verbinden insgesamt über 15 Kommunen miteinander. 

Sagen und Märchen als ergänzendes Angebot

Auf der Website der Löwenpfade und der neu überarbeiteten Website der Erlebnisregion finden sich seit Ende des Jahres auch Sagen und Märchen aus dem Landkreis Göppingen. Eingesprochen wurden sie von Johanna Sänger aus Eschenbach. Die Sage des Riesen Heim oder vom Drachen von Drackenstein lassen sich zum Beispiel auf der Autofahrt zum Wanderparkplatz oder gemütlich zu Hause auf dem Sofa als Audiodatei abhören. www.löwenpfade.de und www.mein-albtrauf.de 

Löwentrails als Pilotprojekt für albweite einheitliche Beschilderung

Der Löwentrail „Teufelsloch-Runde“- hinauf auf Kornberg und Boßler wurde im vergangenen Jahr vollständig nach einem gemeinsam mit dem Schwäbischen Alb Tourismusverband e.V. neu erarbeiteten und einheitlichen Beschilderungskonzept für Mountainbikestrecken auf der Schwäbischen Alb ausgeschildert und markiert. Auch die weiteren Löwentrails werden nach den Vorgaben dieses neuen Konzepts ausgeschildert werden. 

Das Angebot für Mountainbiker soll zudem um einen sogenannten „Charger Cube“ am Deutschen Haus ab März 2021 ergänzt werden. Hier können E-Bikes und Pedelecs mit Schnelllade-Anschlüssen ganz einfach geladen und sicher abgestellt werden. Dass der Radtourismus im Aufschwung ist, haben auch die letzten Monate deutlich bewiesen. Die steilen Anstiege am Albtrauf sind mit E-Bikes nicht mehr nur austrainierten Sportlern vorbehalten, sondern auch für Gäste mit durchschnittlicher Kondition erfahrbar. Zudem handelt es sich um ein regionsübergreifendes Projekt auf der Schwäbischen Alb mit dem Ziel eine flächendeckende Ladeinfrastruktur im Radtourismus zu erreichen. Das Projekt wird vom Bundesministerium gefördert und vom Landkreis Göppingen finanziert.  

Neue touristische Radroute „Albaufstieg“

Die neue touristische Radroute „Albaufstieg“ soll eine spannende Zeitreise von historischen Verkehrswegen über heutige Trassen bis hin zu zukünftigen Verkehrslinien mit Themenstationen bieten. Themenschwerpunkt ist dabei der Bereich „Verkehr und Mobilität“, ohne dabei den Bezug zur Natur mit herrlichen Ausblicken zu vernachlässigen. Die Route führt von Aichelberg, über Gruibingen nach Mühlhausen im Täle und wir voraussichtlich im Sommer 2021 eingeweiht werden. 

Albtäler-Radtour wird Landesradfernweg

Das Land Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr den Albtäler-Radweg zum Landesradfernweg erhoben. Der 186 Kilometer lange Albtäler-Radweg ist bereits seit 2012 als 4-Sterne-Qualitätsweg durch den ADFC ausgezeichnet und verbindet eine Vielzahl an touristischen Highlights in den Landkreisen Göppingen, Heidenheim und dem Alb-Donau-Kreis. Der Status Landesradfernweg bietet viele Vorteile, wie zum Beispiel die Pflege und Wartung der gesamten Beschilderung durch das Land Baden-Württemberg. Als Aushängeschild des Radtourismus werden die Landesradfernwege zudem im Rahmen des landesweiten Marketings der Qualitätsmarke Landesradfernweg beworben.

Möblierung Wanderwege und einheitliche Beschilderung der Aussichtspunkte

Im Rahmen der kreisweiten Freizeitwegekonzeption ist in den letzten Jahren ein attraktives Wanderwegenetz mit einer durchgängigen Beschilderung und hochwertigen Infotafeln entstanden. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass sich viele Menschen stärker mit ihrer Heimat identifizieren und sie neu entdecken. Das belegen auch die Zugriffszahlen auf den Outdoorplattformen und dem Tourenplaner im Landkreis, die um das Fünffache gestiegen sind. Der Landkreis und die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. möchten gemeinsam mit den Kreiskommunen das Wanderwegenetz durch hochwertige Möblierung aufwerten und damit die Aufenthaltsqualität und Aufenthaltsdauer in der Natur erhöhen. Zudem sollen die wichtigsten Aussichtspunkte auf Kreisgebiet einheitlich mit Höhenmeterangaben drurch neue Hinweisschilder markiert werden. 

Albtrauf-Schäferwagen

Der urige Albtrauf-Schäferwagen hat sich auch in der letzten Sommersaison einer enorm hohen Beliebtheit erfreut, die Auslastungsquote lag bei 98%. Gäste sehnen sich immer mehr nach nach besonderen und einzigartigen Übernachtungserlebnissen. 

Nach zwei Jahren an der Burgruine Hiltenburg in Bad Ditzenbach, sucht sich der Albtrauf-Schäferwagen einen neuen Standort. Buchungen sollen voraussichtlich ab Mai wieder möglich sein. Genaue Informationen werden entsprechend bekanntgegeben. 

VVS: Es wächst zusammen, was zusammengehört

Seit 1. Januar 2021 ist der Landkreis Göppingen vollständig in den VVS integriert. Auf allen Bahn- und Busverbindungen gilt dann der Tarif des VVS. Auch die Naherholungsziele im Landkreis Göppingen sind damit für Fahrgäste aus der ganzen Region einfacher und günstiger zu erreichen, was ein großes Potential für den Landkreis Göppingen darstellt. 

 

 

(Quelle: Landratsamt Göppingen, Büro für Kreisentwicklung und Kommunikation & Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V.)