Aktueller Song

Titel

Künstler

laufende Sendung

Bass am Mittwoch

22:00 24:00


Der „Barbarossa Homerun“ ist zurück – mit zahlreichen neuen Challenges

Verfasst von am 6. Februar 2021

Laufgruppen und Sportevents sind noch im Lockdown-Modus – auch der für April geplante Barbarossa Berglauf wird auf den 10. Oktober 2021 verschoben. Darum kommt der „Barbarossa Homerun“ nun wieder zurück. Mit dabei: Viele neue Challenges beim virtuellen Wettkampf sowie echte Medaillen. Lokale Unternehmen werden erneut unterstützt.  

Göppingen. Der Startschuss ist gefallen: Mit der „Lockdown-Challenge“ und der „Fasnets-Flitzerei“ als Highlights, ist der Barbarossa Homerun an den Start gegangen – und bietet weitere Herausforderungen. „Wir wollen die Menschen im Landkreis animieren, die Turnschuhe wieder aus dem Schrank zu holen und sich für das Laufjahr fit zu machen“, erklärt erklärt Lisa Hartleb, Geschäftsbereichsleiterin der Agentur NPG Messe und Event, die für die Organisation dieser virtuellen Sportveranstaltung sowie den Barbarossa Berglauf verantwortlich zeichnet. „Auch wer normalerweise nicht joggt oder läuft, sondern eine andere Sportart macht, kann sich so fit halten und hat einen Ansporn, das Sportoutfit mal wieder anzuziehen.“ Neben den klassischen Strecken sind es unterschiedliche Herausforderungen, für die man sich anmelden kann – auch mehrfach. Das lohnt sich künftig besonders, denn für jede Challenge gibt es eine eigene Urkunde. Auf Wunsch kann man sich auch ein Finisher-Shirt sowie eine echte Finisher-Medaille zusenden lassen. 

Zeitnahme per GPS

Per Smartphone-App oder Pulsuhr werden die GPS-Daten aufgezeichnet und zum Beispiel als Screenshot per E-Mail dem Wettkampfbüro übermittelt – zusammen mit einem „Zielfoto“, das man nach erfolgreicher Challenge von sich machen kann. In einer Bestenliste werden die Ergebnisse festgehalten. Bei allem Ehrgeiz stehe der Spaß am Laufen im Vordergrund, dennoch bietet der Barbarossa Homerun einen gewissen Wettkampfcharakter. „Dabei sein ist alles und Fairness siegt“, so das Motto.  „Wir wollen bewusst nicht, dass sich aktuell Laufgruppen treffen. Jeder soll alleine bzw. gemäß den aktuellen Corona-Bestimmungen unterwegs sein, rund um seine ,Homebase‘ – daher auch der Name“, erklärt Lisa Hartleb. Trotz geltender Ausgangsbeschränkungen sei es wichtig, sich zu bewegen und an die frische Luft zu gehen. Auch, um dem Lagerkoller zu entkommen. „Die Freude am Laufen kann uns niemand nehmen.“ Nach der Anmeldung auf der Webseite www.barbarossa-homerun.de, erhält man per E-Mail ein Startnummern und dann heißt es: „Challenge accepted“. Die aktuelle Runde läuft bis zum 31. März – dazwischen gibt es immer wieder Specials für wenige Tage. 

Unterstützung für die Region

Nicht nur das Läuferherz freut sich über das Angebot, auch die Gewerbetreibenden in der Region dürfen sich freuen. Ein großer Teil der Startgebühren kommen in einen Jackpot, aus dem dann zum Ende der Challenge-Runde im April Einkaufsgutscheine von regionalen Einzelhändlern, Gastronomen und Betrieben gekauft werden – eine kleine Unterstützung in der aktuell wieder schweren Situation der Betriebe. „Die Gutscheine werden dann unter allen Teilnehmenden, unabhängig von der Platzierung, verlost“, kündigt Lisa Hartleb an. 

Informationen und Anmeldung: www.barbarossa-homerun.de

Überblick

Lockdown-Challenge: Laufen bis zum Lockdown-Ende. Wer bis zu jenem Zeitpunkt, wenn Einzelhandel und die Gastronomie wieder öffnen dürfen, am meisten Lauf-Kilometer sammelt, gewinnt.

Fasnets-Flitzerei: 5 bunte Kilometer, sportlich nüchtern aber im Kostüm ist hier die Herausforderung. Die beste Zeit gewinnt. Und: Einen Sonderpreis gibt es für das originellste Kostüm zusätzlich. Beeilung ist angesagt: An Aschermittwoch endet die Challenge bereit. 

Valentins-Run: Für Paare geht es am 14. Februar jeweils sieben Kilometer gemeinsam auf die Strecke. Eine Zweierstaffel der besonderen Art als Special vom 14. bis 21. Februar.

„Barbarosa“ Homerun: Der rote Bart wird rosa – denn diese Challenge ist nur für sportliche Ladies: Wer vom Welt-Frauentag am 8. März bis zum 15. März am meisten Kilometer in vorgegebener Zeit läuft, gewinnt diese Herausforderung. 

Wald-Challenge: Pünktlich zum Welt-Waldtag gibt’s einen Wettbwewerb für Baumliebhaber – vom 21 bis 28. März. 

Solorun-Challenges über 5, 10 oder 21 Kilometer: Bei diesen Klassikern starten die Teilnehmer auf ihrer individuellen Laufstrecke, legen die Distanz an einem Stück zurück und halten diese per GPS-Daten fest, die dann für die Auswertung genutzt werden. 

Charity: Etwa Hälfte der Startgebühren kommen in einen Jackpot, aus dem dann Gutscheine lokaler Einzelhändler gekauft und verlost werden – so profitieren zum Beispiel Einzelhändler und Gastronomen kurzfristig durch die Aktion. Hier vor Ort. 

 

(Quelle/Foto: NPG Messe und Veranstaltungs-GmbH)